Pilgervater von Speyer  
Auf den Spuren von Kirchen, Klöster und Pilgerstätten
Rundgänge / Termine
Pilgern in Speyer
Pilgertipps
zurück zur Startseite





"Patrona Spirensis" im Speyerer Dom

Der Kaiserdom im 17. Jahrhundert vor der Zerstörung 1689Das bedeutendste Ziel der Pilger und Wallfahrer in der altehrwürdigen Bischofsstadt Speyer ist seit Jahrhunderten ohne Zweifel der fast 1.000-jährige Kaiser- und Mariendom. Von den Kaisern des Heili-
gen Römischen Reichs deutscher Nationen - aus der pfälzischen Dynastie der Salier stammend - im 11. Jahrhundert errichtet, ist der Dom zu Speyer als ei-
nes der besten Beispiele romanischer Architektur. Die nach der Zerstörung von Cluny größte erhaltene romanische Kirche der Welt gilt als Grabstätte sali-
scher, staufischer und habsburgischer Herrscher als Symbol des mittelalterlichen Kaisertums. Seit 1981 ist der Kaiserdom UNESCO-Weltkulturerbe.

Wie schon die merowingische Vorgängerkirche hatte der salische Dom seit seiner Weihe 1061 die Gottesmutter Maria zur Patronin. Das ursprüngliche Gnadenbild, das noch in salischer Zeit aufge-
stellt wurde, war eine thronende vergoldete Madonna. Vor ihr soll der heilige Bernhard von Clair-
vaux an Weihnachten 1146 dem "Salve Regina" die drei Anrufungen "o clemens, o pia, o dulcis virgo Maria" (o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria) angefügt haben.

Patrona Spirensis (Foto: lore)Zu Beginn des 14. Jahrhunderts wurde das romanische Bild durch eine stehen-
de Madonna in gotischer Formgebung ersetzt. Als wundertätiges Gnadenbild hochverehrt und mit Weihegaben reich beschenkt, zog sie über Jahrhunderte hinweg Pilger aus allen Ständen und Ländern nach Speyer. Wie durch ein Wunder überstand die Statue den Dombrand 1689. Doch im Januar 1794 wurde sie mit dem ganzen Inventar des Domes von französischen Revolutionstruppen verbrannt -  die Wallfahrt erlosch. Eine Nachbildung des alten Wallfahrtsbildes blieb mit der 1777 von Joachim Günther geschaffenen Madonna, die bis 1856 die Westkuppel zierte, im Kaisersaal des Domes erhalten.

Das heutige Gnadenbild der Speyerer Muttergottes wurde - nachdem von Papst Pius XI. in Rom geweiht - 1930 anläßlich des 900-jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung des Kaiserdoms aufgestellt. Damit belebte sich wieder die uralte Wallfahrt zur "Patrona Spirensis".

Hauptwallfahrtstag ist das Hochfest Mariä Himmelfahrt (15. August), das nach einem morgendli-
chen Pontifikalamt am Abend mit einer Marienfeier und anschließender Lichterprozession im Domgarten endet.

Der Kaiser- und Mariendom ist von April bis November von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, von November bis April von 9.00 bis 17.00 Uhr.

"So ziehet in Gott den Weg!"  -  "Mit Gott auf dem Weg!"
(Pilgergruß in Speyer um 1298)
Impressum/Kontakt: Otmar Geiger - Historiker/Heimat- und Brauchtumsforscher - Tel. 06205 923462 - info@pilgervater-speyer.de